Freitag, 31. Oktober 2014

"Leerstelle des Gedenkens"

... so nennt sich im Jüdischen Museum in Berlin der für mich beeindruckendste Teil der Ausstellung. Die begehbare Installation "Gefallenes Laub" soll an die Opfer des Holocaust erinnern. Auch, wenn die Installation begehbar ist, hätte ich es nicht über mich gebracht, sie zu begehen. Der Künstler Menashe Kadishman hat 10.000 Gesichter aus schweren Eisenscheiben gefertigt. 

http://www.jmberlin.de











Donnerstag, 30. Oktober 2014

Alltag und Mode in der DDR

In der Kulturbrauerei in Berlin ist unter anderem ein Museum über den Alltag in der DDR eingerichtet worden. Zum Alltag gehört auch die Mode.

http://www.berlin.de/ausstellungen/archiv/3217561-3238788-alltag-in-der-ddr.html



Nietenhosen sollten damit geächtet werden.


Die Jugend im Osten hatte die gleichen Bedürfnisse wie die Jugend im Westen.


Begehrte Ware!


Ostrealität!


Ca. 40 % der Kleidung wurde selber genäht, damit man sich von anderen unterschied.


Anregungen zum selber machen. 




Mittwoch, 29. Oktober 2014

Checkpoint Charlie

Checkpoint Charlie war einer der bekanntesten Übergänge von West nach Ost in Berlin. Heute ist es eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten.





Dienstag, 28. Oktober 2014

25 Jahre Mauerfall

Am 09.11.2014 jährt sich der Tag des Mauerfalls bereits zum 25sten mal. Hier zeige ich ein paar Fotos von der Eastside Gallery. Hier haben namenhafte Künstler ein Stück Mauer gestaltet. Leider waren die "Schmierfinken" auch schon dort und die Gallery hat sehr gelitten.

http://www.berlin.de/mauerfall2014/25-jahre-mauerfall/







Überall, wo die Mauer demontiert wurde, ist heute ein gepflasterter Streifen.






Sonntag, 26. Oktober 2014

Heinrich George

... ist der Vater von Götz George, unserem ewigen Schimmi, und war zu seiner Zeit ein ebenso bekannter Schauspieler, wie sein Sohn heute ist. Nachdem Hitler an die Macht kam, wurde Heinrich George zunächst vom Spielbetrieb ausgeschlossen und damit gezwungen, sich mit dem Regime zu arrangieren. Wenige Tage nach Kriegsende nahmen ihn russische Offiziere mit. Zuerst wurde George in Hohenschönhausen und dann im sowjetischen Speziallager Nr. 7 in Sachsenhausen interniert. In Sachsenhausen starb er 1946 kurz vor seinem 53. Geburtstag. 

2014 besuche ich die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi und finde ein Foto von Heinrich George neben einer Zellentür. Jeder mag sich nun seine eigenen Gedanken zu dieser Zeit machen.



Samstag, 25. Oktober 2014

Michelle Müntefering MdB

Ich bin ihr in Berlin im Paul-Löbe-Haus begegnet. Eine junge, dynamische Frau in einem supercoolen Outfit. Sie ist Abgeordnete im Bundestag und ihr Vortrag war sehr kompetent und überzeugend. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich ihr drei Fragen stellen konnte. Vielen Dank Michelle Müntefering! 




http://www.michelle-muentefering.de

Hier die Fragen/Antworten:

Was bekommen Sie von den Menschen bei Ihren dienstlichen Auslandsreisen mit? 

Bisher war ich in drei verschiedenen Ländern zu Gast und bei allen war eindeutig:  Die Begegnung mit den Menschen ist das Entscheidende. Ich denke etwa an die Gespräche mit Frauen in Afghanistan, mit Künstlern in Indien oder die Begegnung mit Flüchtlingskindern in einer Schule in Tel Aviv. Das sind Momente, die man nicht so schnell vergisst.

Inwieweit sind Frauenrechte Ihr Thema? 

Frauenrechte sind gerade für mich als Politikerin der jungen Generation nach wie vor bedeutend. In den vergangenen Jahrzehnten ist von unseren Müttern und Großmüttern im Geiste vieles erreicht worden. Aber es gibt immer noch Benachteiligungen - auf der ganzen Welt. Deswegen ist es gut, dass wir endlich eine Frauenquote in der Wirtschaft einführen. In diesen Tagen schockiert mich aber besonders, mit welcher frauenverachtenden Ideologie die Terroristen der ISIS durch die Länder ziehen und was sie den Frauen antun. Mal wieder sind es die Frauen, die besonders schrecklich unter den kriegerischen Auseinandersetzungen leiden.

Welcher deutschen Politikerin würden Sie ein Denkmal setzen?

Einer der breiten Öffentlichkeit fast unbekannten: Meiner Vorgängerin aus Herne, Berta Schulz. Sie war eine derjenigen, die 1933 gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt haben. Von Ihrer Nichte habe ich eine alte Kaffeekanne aus ihrem Erbe bekommen, die nun in meinem Berliner Büro steht. Kein Denkmal, aber ein schönes Andenken!

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Palais Vest

Am 16.09.2014 hat in Recklinghausen das Palais Vest in der City eröffnet. Es ist ein tolles Einkaufsparadies geworden. Ich war beeindruckt, was dort geschaffen wurde. Sicherlich werde ich zum Shoppen kommen. Ein kleines Manko ist mir aber doch aufgefallen. Mir fehlt mehr Angebot für die größeren Größen. Da dürfte nachgebessert werden. Ansonsten top! Mein Fazit: sehr empfehlenswert! 
http://www.palais-vest.de






Dienstag, 21. Oktober 2014

Hotel - Restaurant - Café Steverburg

Ein Traum von einem Restaurant und Café mitten im Münsterland. Das Hotel kann ich leider nicht beurteilen. Hier bedarf es jedoch eines Gefährtes, da das Haus außerhalb von Nottuln liegt. In Nottuln fährt man Richtung Havixbeck und wenn man nicht mehr damit rechnet kommt das Haus Steverburg. Achtung: es ist nicht behindertengerecht! Ich liebe es dort mit meinem Mann zum Kaffeetrinken hinzufahren. Heute gab es Orangenschmandtorte, lecker. Unbedingt mal dort hinfahren!
Hier gibt es mehr Infos:













Montag, 20. Oktober 2014

Die HistoriCar 2014

... fand, wie alle Jahre, im Landschaftspark Duisburg Nord statt. Dieses Jahr war Petrus den Oldtimern am 18. und 19.10. holt. Hier teilt das Ruhrgebiet eine Leidenschaft, nämlich die Leidenschaft für historische Fahrzeuge. Die Kulisse des Landschaftspark Duisburg Nord ist wie geschaffen dafür. Mehr Infos gibt es hier: 


Ansonsten lasse ich jetzt die Fotos sprechen:








Rot ist die Liebe!




Der Landschaftspark Duisburg Nord:


Donnerstag, 16. Oktober 2014

Münster

... ist Verwaltungs- und Fahrradstadt. Sie ist auch Namensgeberin des Münsterlandes. Münster hat eine große Geschichte, im Rathaus wurde der westfälische Frieden geschlossen. Im Zentrum steht die St. Lamberti Kirche. Münster mit seinem Aasee ist immer einen Ausflug wert. Hier gibt es alle interessanten Geschäfte. In einem habe ich in der Auslage Kleider von Guido Maria Kretschmer entdeckt. 
Hier gibt es ausführliche Informationen über Münster:










Freitag, 10. Oktober 2014

Friedensnobelpreis für Malala

Heute wurde bekannt, dass dieses mutige Mädchen den Friedensnobelpreis bekommt. Herzlichen Glückwunsch! Du hast in wirklich verdient.
Alles Nähere unter: http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/friedensnobelpreis-fuer-malala-yousafzai-und-kailash-satyarthi-33200-51ca-26-2076890.html



Die Currywurst ...

wurde im Ruhrgebiet oder vielleicht doch in Berlin erfunden?! Darüber streiten sich noch die Gelehrten. Jedenfalls waren es nicht die Bayern, die haben ja auch ihre Weisswurst. Hier geht es um die Currywurst. Und damit sie alle essen können, gibt es die Currywurst auch als Geflügelbratwurst mit Currysoße. Sie ist beliebt bei ALLEN!
Herbert Grönemeyer hat der Currywurst sogar ein ganzes Lied gewidmet. Die Currywurst kann man nicht nur essen, sondern auch hören und besuchen. In Wanne-Eickel gibt es den Imbiss "Die Currywurst" mit 10 verschiedenen Schärfestufen. Ich esse meine Currywurst gerne in Castrop-Rauxel in Wachsmanns Curryhaus und zwar mit ganz normaler Schärfe.






http://www.wachsmann-gastronomie.de/DasCurryhaus.aspx

http://www.diecurrywurst.com