Sonntag, 26. Oktober 2014

Heinrich George

... ist der Vater von Götz George, unserem ewigen Schimmi, und war zu seiner Zeit ein ebenso bekannter Schauspieler, wie sein Sohn heute ist. Nachdem Hitler an die Macht kam, wurde Heinrich George zunächst vom Spielbetrieb ausgeschlossen und damit gezwungen, sich mit dem Regime zu arrangieren. Wenige Tage nach Kriegsende nahmen ihn russische Offiziere mit. Zuerst wurde George in Hohenschönhausen und dann im sowjetischen Speziallager Nr. 7 in Sachsenhausen interniert. In Sachsenhausen starb er 1946 kurz vor seinem 53. Geburtstag. 

2014 besuche ich die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi und finde ein Foto von Heinrich George neben einer Zellentür. Jeder mag sich nun seine eigenen Gedanken zu dieser Zeit machen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen