Samstag, 28. Februar 2015

Die Müngstener Brücke

Ich finde sie faszinierend, diese Eisenbahnbrücke über die Wupper. Wenn man bedenkt, wann sie gebaut wurde, war das eine wirklich großartige Leistung. Der Müngstener Brückenpark ist ein wunderbares Ausflugsziel. 





Der Kaiser war auch schon dort.





Im Müngstenhaus gibt es leckeren Kaffee und Kuchen. Aber leider mit Sprühsahne. :-(






Freitag, 27. Februar 2015

Wer geht den da über die Wupper?

Über die Wupper gehen bedeutet soviel wie sterben oder kaputt gehen. Angeblich kommt die Redensart von einem Ort, der den Friedhof auf der anderen Flußseite hatte. Wenn jemand starb und beigesetzt wurde, war sein letzter Gang über die Wupper. Für die Richtigkeit kann ich jedoch nicht garantieren. 





Und wer ist hier über die Wupper gegangen?



Mittwoch, 25. Februar 2015

"Zum Hackstück" in Hattingen

... eigentlich in Niedersprockhövel. Gehobenes Ambiente zu zugegeben gehobenen Preisen, aber es lohnt sich. Wer etwas besonderes zu feiern hat, ist hier gut aufgehoben. Es schmeckt hier sehr, sehr lecker. Auch die besonderen Angebote, wie das Fischbuffet freitags oder das Martinsbuffet sind wirklich klasse. 

Mein Fazit: kein Restaurant für jeden Tag, aber unbedingt mal ausprobieren. Besondere Momente sollten auch besonders gefeiert werden. 

http://www.hackstueck.de



Samstag, 21. Februar 2015

Hermann, der Cherusker

Jeder war mit seiner Schulklasse dort, nur ich nicht. Dafür war ich jetzt endlich dort. Bemerkenswert finde ich, dass der alte Hermann gar nicht Hermann heißt, sondern Armenius. Er einte die germanischen Stämme und verhaute die Römer. Also, Einigkeit macht stark. Sag ich doch immer! 
Wir waren jetzt im Winter dort, da hat man den Hermann fast für sich. Im Sommer wird es sicherlich voller. Fahr doch mal wieder hin und besuche den Hermann! Er freut sich bestimmt.










Freitag, 20. Februar 2015

Roadstop in Essen

Frühstücken im Roadstop! Da hatte doch mein Gatte eine gute Idee. Für mich gab es leckere Pancakes mit Ahornsirup. Hier ist alles altamerikanisch angehaucht. Das Roadstop macht seinem Namen alle Ehre. Das Frühstück war super lecker und der Service top. Trotzdem wir fast 30 Minuten vor der Öffnungszeit einkehrten, wurden wir nicht fortgeschickt und bekamen einen Kaffee.  

Mein Fazit: tolles Ambiente, toller Service, leckeres Essen. Der Weg lohnt sich.











Donnerstag, 19. Februar 2015

Buchholz-Hof in Mülheim an der Ruhr

Ich mag es in einem Hofladen einkaufen zu gehen. Sicher ist es immer einen Euro teurer aber es ist oft auch besonders. Dieser Hofladen wirbt mit Produkten aus der Region. Irritiert haben mich daher Erdnüsse aus den USA und Mango. Nicht gerade Produkte aus der Region. Trotzdem lohnt ein Besuch, wenn man gerade in der Gegend ist. Extra dort hinfahren würde ich nicht. 
Wir haben Brot und Wurst gekauft und beides war lecker.






Mittwoch, 18. Februar 2015

Marnass in Herne

So lange ich mit dem Auto fahren darf, fahre ich am Marnass auf der Mont-Cenis-Straße 27 in Herne vorbei. Jetzt war ich zum ersten Mal in dieser Gastronomie. Es ist eine Mischung aus Gaststätte und Restaurant. Ich war sehr angenehm überrascht. Die Einrichtung ist hell und freundlich die Dekoration. Der Thekenbetrieb ist rege. Hier trifft sich die ältere Generation von Herne. Wir haben aus der kleinen, aber feinen Karte gewählt. Ich hatte Leber auf Low-Carb-Art, also ohne Pommes Frites, dafür mit Salat. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Der Gastronomie ist auch noch ein Hotel angeschlossen.

http://www.marnass.de/Hotel_Marnass/Home.html












Dienstag, 17. Februar 2015

Das Pestkreuz in Herne

Wer hätte es gedacht, in Herne zwischen Sodingen und Börnig gibt es noch ein Pestkreuz. Mit diesem soll an die Pest in Herne erinnert werden. Diese forderte 1636 ihre Opfer auch hier.
Zu finden ist das Pestkreuz im Holunderweg.

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Börnig




Sonntag, 15. Februar 2015

Flottmann Helau, Herne Helau

In ganz Herne wird in der Gastronomie Karneval gefeiert. In ganz Herne? Nein, da gibt es eine große Gastronomie, in der können auch die Nichtjecken in Ruhe ein Bier trinken. Und das ist wohltuend. Aber auch zur Nichtnarrenzeit ist es eine angenehme Kneipe. Ich liebe die verschiedenen Schorlen, mein Gatte die "Gerstenkaltschale". Die Speisekarte ist klein aber fein, denn schließlich handelt es sich hier nicht um ein Restaurant.
Lust auf ein Bier? Dann komm in die Flottmann Kneipe.

Zur Geschichte der Flottmannhallen geht es hier: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Flottmann-Hallen

Zu den Flottmannhallen geht es hier: http://www.flottmann-hallen.de

Zur Kneipe geht es hier: http://flottmannkneipe.de








Samstag, 14. Februar 2015

Shopping in Winterswijk

Unsere Nachbarn, die Niederländer, sind uns immer ein Näschen voraus. Jedenfalls, wenn es um Mode und Wohnen geht. An einem Samstag waren wir in Winterswijk. Dort war auch gerade der Wochenmarkt. Wie erwartet wurde auf dem Wochenmarkt das Käseklischee bedient. Neben den üblichen Kettengeschäften, wie H&M und C&A und und und, gibt es auch kleine Geschäfte, die es in Deutschland nicht gibt. Auch die vielen Geschäften mit Wohnaccessoires ziehen mich magisch an. Zwischendurch kann man in eine Gaststätte einkehren und ein lecker Heineken trinken. Ich mag es in den Niederlanden zu shoppen.









Freitag, 13. Februar 2015

De Heer in Winterswijk

Zu unseren Nachbarn in die Niederlande fahre ich nicht nur zum Shopping gerne, nein auch die Fastfood Küche ist klasse. Abgesehen von den unterschiedlichen Croquetten gibt es dort z. B. Frikandel spezial und Fritten spezial. Spezial heißt nichts anderes als mit Mayo und rohen Zwiebelwürfeln. Lecker! Meine Spezialität ist jedoch eine andere und ich glaube mancher kann sich schütteln, wenn er es jetzt liest. Ich liebe Pommes mit Erdnussoße! In Winterswijk waren wir bei De Heer im Zentrum. Es war super lecker und sauber. Das Personal war sehr freundlich. Wann wird man bei Fastfood schon gefragt, ob es geschmeckt hat. 

Mein Fazit: eine Fastfoodrestaurant, welches man mit ruhigem Gewissen empfehlen kann. 



Pommes mit Frikandel spezial

Pommes mit Erdnussoße


Donnerstag, 12. Februar 2015

Mittwoch, 11. Februar 2015

El Rancho in Bochum

El Rancho ist ein Steakhaus in Bochum. Dorthin sind wir mehr per Zufall gekommen. Ansicht wollten wir woandershin, aber ausgerechnet an diesem Tag war überall ausgebucht. Auf eine Empfehlung hin ging es dann zum El Rancho. Ich kann nur sagen "Glück gehabt". Vom Ambiente her ist es das typische Steakhausambiente. Auch gibt es die übliche Salatbar, deren Fan ich nicht unbedingt bin. Aber die Steaks, die dort serviert werden, sind sehr gut. 
Ich hatte ein mit Käse und Schinken gefülltes Rumpsteak, was sehr lecker war. 

Mein Fazit: ein gelungener Zufallstreffer. Ich habe mir gleich eine Visitenkarte mitgenommen. 




Samstag, 7. Februar 2015

Am Möhnesee

Gar nicht so weit von Soest ist der Möhnesee. Im Winter sicherlich etwas grau, kann man hier im Sommer herrlich spazieren gehen. Auch an der Staumauer kann man schön Kaffeetrinken gehen. Hier wird auch für die Opfer der Möhneseekatastrophe eine Gedenkstätte eingerichtet. Für mehr Infos habe ich einen Link zugefügt. Mal eben zum Möhnesee, das lohnt sich.