Montag, 20. Juli 2015

Darf ich vorstellen: High Latitude Style

High Latitude Style, das ist Nicole Mölders. Sie lebt in Fairbanks / Alaska und hat mich im Netz gefunden. Das Internet läßt eben die Welt kleiner werden. 
Und hier könnt Ihr Nicole finden:

http://highlatitudestyle.com


1. Wer bist du und was machst du?

Zu 1) Ich bin Meteorologe und arbeite als Professor fuer Atmosphaerische Wissenschaften an der Universitaet Fairbanks in Alaska. Meine Forschung richtet sich auf Luftverschmutzung in Alaska, das trotzdem sehr saubere Luft hat. Hauptsaechlich geht es dabei um Waldbraende oder Schiffsemissionen in Nationalparks und in der Wildnis. In meiner Freizeit widme ich mich dem Tanzen, dem Anbauen von Gemuese, dem Lesen von Modeblogs und dem Bloggen.


2. Wenn ich Urlaub in Alaska machen wollte, welchen Ort würdest du mir empfehlen? 

Zu 2) Ich wuerde empfehlen, einen Camper mieten, der auf einem Pickuptruck  mit Vierradantrieb ist und bei dem es erlaubt ist, unasphaltierte Strassen zu fahren. Damit kann man dann den Denali Highway fahren. Dort kann man die Denali Falte sehen, Moraenen, Stachelschweine, Elche, Bergziegen, Weisskopfadler und andere Tiere. Dies ist am besten im Mai kurz nachdem der Denali Highway wieder geoeffnet ist. Der Dalton Highway nach Dead Horse ist landschaftlich sehr schoen, aber auch unasphaliert. Man faehrt durch die Taiga, kommt ueber den Atigunpass zur Baumgrenze in die Tundra. Man sieht Muskochsen und Karibus. Am schoensten ist dies im August, weil dann die Tundra schon ihre Herbstfarben traegt und am schoensten ist. Auch ziehen dann die Herden Richtung Brooks Range und man hat gute Wahrscheinlichkeit sie zu sehen. Wenn man in Cold Foot angekommen ist sollte man eine Tour auf die Oelfelder in Prudoe Bay reserviert. Wenn man dann einen Tag spaeter in Dead Horse angekommen ist, kann man dann die Tour machen. Man kann nur mit so einer Tour nach Prudoe Bay und an den Arktischen Ozean kommen. Ich habe da sogar einen Eisbaeren gesehen. Die gibt es nur entlang der Kueste des Arktischen Ozeans. Sehenswert ist auch Valdez. Homer ist ein gutes Ziel fuer die mehr kulturell interesierten, da es eine Kuenstlerstadt ist. Wenn man nach Suedalaska kommt, sollte man Glacier Bay sehen.


3. Was hat dich zur Modebloggerin gemacht? 

Zu 3) Vor 3 Jahren gab es einen Artikel in der Zeitung, der behauptete, dass die Alaskaner die schlechtest gekleideten Amerikaner sind. Ich wollte zeigen, dass dies nicht der Fall ist. Wir moegen manchmal "komisch" gekleidet aussehen, weil wir noch bei -5C (wenn es trocken ist) Shorts, Badelatschen und Spaghettitraegerhemdchen tragen.

Liebe Nicole, ich finde es toll, dass wir uns im www gefunden haben und danke dir für dieses tolle Interview. Liebe Grüße Greta


Kommentare:

  1. Hallo! Cooles Interview! Vor allem das Forschungsthema Luftverschmutzung in Alaska hört sich genial an. Hier bei uns sind Humidity Sensors zu empfehlen wegen der schlechten Luft! Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilde, danke für deinen Kommentar. Ich bin neugierig. Wo ist denn "bei uns"? Liebe Grüße Greta

      Löschen