Donnerstag, 10. Dezember 2015

Umspannwerk Recklinghausen

Gefühlt bin ich mindestens schon 100.000 mal am Umspannwerk Recklinghausen vorbeigefahren. Jetzt erst habe ich entdeckt, welch Schatz sich hinter den Mauern befindet. Ein Schatz, der auch bei Regenwetter gut gehoben werden kann. Es ist das Museum Strom und Leben. Aus einem Werbeversprechen in der Vergangenheit ist Alltag geworden. Gleichzeitig ist der Besuch aber auch eine Zeitreise auf 2.500 qm. Ich fühlte mich teilweise in meine Kindheit versetzt. 



Das Umspannwerk stammt von 1927/28 und ist ein schöner Ziegelbau. Er steht heute unter Denkmalschutz und in nächster Nähe zur Herner Stadtgrenze.

Dieser Geselle begrüßt einen am Eingang. Keine Angst, der tut nix, der will ja nur spielen. 

Mein Lieblingsstück ist die alte Straßenbahn. Die Kinder lieben sie auch, weil sie so schön bimmelt. 

Das ist ein DKW elektro. Ich war überrascht, dass zu diesem Zeitpunkt bereits mit Autos experimentiert wurde. Der Spitzname des DKW war auch Deutscher-Kinder-Wagen. 

Auf dem Foto sieht man einen alten Friseursalon. Man könnte auch meinen, dass es eine Folterkammer wäre. 

Wer kennt noch den Commodore? 

Hier steht eine Sammlung, die absolut sehenswert ist. Kinder wie Erwachsene haben ihren Spass daran und der Eintritt ist kaum der Rede wert. 


Fürs Navi: bitte Uferstr. 2-4 in Recklinghausen eingeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen