Dienstag, 29. März 2016

Pott-Soße im Selbstversuch

Da geht man so nichts ahnend bei Edeka einkaufen und entdeckt POTT-Soße! War doch klar, dass die in meinem Einkaufswagen landet. MUSS ich probieren. Ich habe sie zuerst zu Schnitzeln gegessen. Sie schmeckt, sie schmeckt ein wenig wie Curryketchup aber der Kick fehlt mir. Auf der Flasche steht, ich soll meine Pommes damit glücklich machen. Lieber wäre ich glücklich mit der Soße. Na ja, wenn ich ehrlich mir selber gegenüber bin, hat die Soße schon wegen des Namens bei mir gewonnen. Ab und zu werde ich sie mir mal gönnen. Gut vorstellen kann ich sie mir auch zu Nudeln. Nudeln machen ja auch glücklich. Vielleicht geben ja zwei Glücklichmacher den Kick.







Freitag, 25. März 2016

Die Currywurst in Wanne Eickel

Das ist das Schärfste, was Wanne-Eickel zu bieten hat. Die Currywurst ist eine Kultpommesbude mit Ruhrpottflair. Es gibt alles, was man anderswo sucht. Zunächst gibt es zwei super nette Mädels, die sich um die Kunden kümmern. Sie erfüllen sogar Wünsche wie Pommes Frites mit Nutella oder mit Zimtzucker. Für einen Euro gibt es Kinderpommes. Vegetarier werden mit Veggie Bratwurst oder Veggie Frikadellen beglückt. Die echte Dönninghausbratwurst wird mit hausgemachter Currysauce in 10 Schärfestufen serviert. Die Gäste bringen echtes Ruhrfeeling in die Sache. Bei unserem Besuch dozierte jemand über die Hygiene in den Geschäften und klärte alle über sein Hygieneverständnis auf. War echt lustig. Ein Besuch lohnt auf alle Fälle und das, was wir gegessen haben, war echt legger.







Dienstag, 22. März 2016

619 Jahre Palmkirmes in Recklinghausen

Sie war wieder, die Palmkirmes in Recklinghausen. Am Palmsonntag, der der Namensgeber der Kirmes ist, markiert das Ende der Kirmes. Gleichzeitig wird das Ende der Fastenzeit eingeläutet. Zu Ende ist sie aber erst Ostern, ein Wochenende später. 
Die Wanner werden immer auf die Cranger Kirmes eingestimmt. Sozusagen ein Probelauf. Ich musste natürlich auch hin. Leider hatten wir Nieselregen und konnten nur eine Runde drehen. Hier habe ich ein paar Eindrücke festgehalten.








Herberts Backkartoffeln sind die besten. Da trifft der Spruch mit den dümmsten Bauern, die die dicksten Kartoffeln haben, nicht zu.
Lecker sind auch Zuckerwatte und kandierte Früchte.





Samstag, 19. März 2016

Mülheim: Aquarius und Schloss Styrum

Ich finde ihn wunderschön. Trotzdem habe ich Schwierigkeiten mit ihm. Wassertürme gehen nun mal in die Höhe und bei Höhenangst kommt das nicht gut. Erstmal bin ich in den Aufzug gestiegen. Auf der Hälfte würde ich panisch und wollte nur noch wieder runter. Schade, so könnte ich leider nicht die ganze Ausstellung sehen. Das Aquarius Wassermuseum ist in dem über 100 Jahre alten Wasserturm. Er steht unter Denkmalschutz. Die Ausstellung will das Bewusstsein fürs Wasser schärfen. Sie ist auch für Kinder geeignet. Gleich nebenan ist das Schloss Styrum. Kein Eyecatcher, aber ein netter kleiner Park mit Schlösschen. 








Donnerstag, 17. März 2016

Die Türkei in Herne - Uludag

... und natürlich nicht nur in Herne. Aber, hier trinke ich es des öfteren. Uludag Gazoz ist ein leckeres türkisches Erfrischungsgetränk. Es schmeckt ein bisschen wie die Kaugummis, mit denen man so große Blasen machen konnte. Dag steht für Berg und der Uluberg ist in der Nähe von Bursa. Bursa liegt wiederum am Marmarameer.  Aus Bursa ist auch meine Freundin Seval. Da trinkt man dieses Gesöff doch noch mal so gerne. Leider war ich noch nicht in Bursa und am Uludag. Es s ein tolles Skigebiet sein. Übrigens habe ich in der Türkei das Getränk Uludag noch nicht gesehen. Dort wird wohl eine andere Brause bevorzugt. 
Ich kann euch nur empfehlen das mal zu probieren. Schließlich geht probieren über studieren.




Klar, wie das Wasser aus den Bergen. 

Montag, 14. März 2016

Tezman Bacalar Firini in Wanne Eickel

Mitten im Tiefsten Wanne Eickel gibt es ein Traum von einer türkischen Bäckerei, Café und Konditorei. Hier kommen wirklich alle zusammen. Gelebtes Miteinander. Ich kannte das Café bereits vor seiner Erneuerung. Der Kaffee war und ist lecker und ich liebe das Kleingebäck. Dann wurde geschlossen und umgebaut. Aus dem nicht gerade hässlichen Entlein wurde ein stolzer Schwan. Wer nach Wanne Eickel kommt sollte auf jeden Fall hier eine Tasse Kaffee trinken gehen. Für mich ist ein Besuch in Wanne immer mit einem Besuch des Cafés verbunden. 
Hauptstr.  296 in 44649 Herne, 02325 9618778 







Samstag, 12. März 2016

Noch eine türkische Leckerei

Sehr, sehr süß, sehr weich und trotzdem unheimlich lecker. Frisch schmeckt Lokum am besten. Es ist kein Türkischer Honig. Lokum ist auf Sirupbasis und es gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Oft steht auch die englische Bezeichnung Türkisch Delight auf der Packung. Probieren geht über studieren, als probiert es, wenn es euch über den Weg läuft.
Hier gibt's mehr Infos.



Mittwoch, 9. März 2016

Kleine türkische Leckereien

Mit der Türkei habe ich immer ältere Männer, die Sonnenblumenkerne oder Pistazien prümen, in Verbindung gebracht. Das mag es zwar auch geben, aber die Bandbreite der kleinen, durchaus auch gesunden Leckereien, ist viel größer. Das sieht man, wenn man mal auf dem Markt in der Türkei war. Es gibt nicht nur alles, was unter den Begriff Nüsse fällt, es gibt auch getrocknete Und kandierte Früchte. Ich esse unheimlich gerne Cashewkerne oder getrocknete Feigen. Jetzt habe ich was entdeckt, das stellt alles andere in den Schatten: kandierte Zesten der Pomelo. Sie sind nicht zu süß, knackig und einfach super lecker. Das alles schmeckt aber nur, wenn es frisch ist. 





Sonntag, 6. März 2016

Hierapolis und Pamukkale

Früh ging es in Antalya los. Bis Pamukkale war es ein weiter Weg. Am frühen Nachmittag kamen wir dort an. Wir haben uns die Ausgrabungsstätte Hierapolis und die Kalkterrassen angesehen. Sie sind wunderschön von oben anzusehen. Von unten sieht man leider nicht viel. Hier muss man gar nicht viel schreiben, hier sprechen die Bilder für sich. 






Samstag, 5. März 2016

Die Türkische Republik Zypern Tag 4

Es ging in die Hauptstadt, nach Nicosia, oder türkisch Lefkosa. Die Stadt ist geteilt, wie einst Berlin. Es gibt den griechischen Teil und den türkischen. Mittendrin verläuft eine Mauer. Wir haben die Altstadt im türkischen Teil besucht. Da Sonntag nicht viel los ist, haben wir die Sophienkathedrale besucht. Sie ist jetzt eine Moschee. Von dort sind wir zur Karawanserei bzw. Hane. Karawansereien in Städten heißen Hane. Dann ging es zum Flughafen. 




Donnerstag, 3. März 2016

Die Türkische Republik Zypern Tag 3

Die Fahrt zum Grab des Hl. Barnabas dauerte ungefähr eine Stunde. Es liegt direkt neben einem Kloster. Das ist heute ein Museum. Von dort ging es nach Salamis. Das ist die Ausgrabungsstätte einer antiken Stadt. Nach der Führung ging es zum Mittagessen. Danach steuerten wir Famagusta an. Dort hat man aus der Nikolauskathedrale eine Moschee, die Lala Mustafa Pascha Moschee gemacht. Nach einem Spaziergang durch Famagusta ging es wieder zurück zum Hotel.