Freitag, 17. Juni 2016

3 Fragen an Matthias Lorbiecki


Wer bist du? 
Ja, wer bin bin ich - eine gute Frage! Belassen wir das Sein mal auf dem Schützen Matthias Lorbiecki.
Mein Name ist Matthias Lorbiecki ich bin 54 Jahre alt und seit 1979 Mitglied in dem Bürgerschützenverein Holthausen 1857 e.V.  Seit 37 Jahren bin ich ein engagiertes Mitglied, das versucht diesen mittlerweile 159 Jahre alten Verein zu unterstützen und zu erhalten. Als aktiver Sportschütze  ließ mich 1981 beim Westfälischen Schützenbund zum Jugendleiter ausbilden und  leitete  schon recht früh unsere erfolgreiche Jugendabteilung. Die Zusammenarbeit mit den Kindern und Jugendlichen machte mir großen Spaß. Ich trainierte mit ihnen das sportliche Luftgewehr und -pistole schießen. Dazu kam der Ausgleichssport, der sehr wichtig beim Sportschiessen ist. In einem Bürgerschützenverein gehört natürlich die Tradition zum Vereinsleben. So kaufte auch ich mir, neben meiner Schießsportausrüstung, einen Schützenrock, um an den Schützenfesten und Ausmärschen teilzunehmen.
Ende der 80 er Jahre gründete ich meine eigene Familie und übergab die Führung der Jugendabteilung an meinem Nachfolger blieb aber der Jugendabteilung als Beisitzer noch einige Jahre erhalten. 
Zunächst war ich 1.Geschäftsführer und seit 2009 leite ich  als 1. Vorsitzender den Verein.
Was ist dein Verein?
Ja was ist mein Verein. Mein Verein ist nicht mehr das, was es mal war. Als ich in den Verein eintrat, war es ein Verein der aus 4 Kompanien und der Jugendabteilung mit gut 200 Mitgliedern bestand. Das Training und Leben fand in den Vereinslokalen statt.  Der Stand in der Gesellschaft war recht hoch, da doch die Schützenvereine das gesellschaftliche Leben durch ihre Schützenfeste und Veranstaltungen prägten.
Mein Verein ist heute unser Vereinsheim, das sich die Bürgerschützen in den 80 er Jahren geschaffen haben. Wir leben heute von und mit der Kommunikationsstätte. Es beherbergt mittlerweile 4 Vereine und wir haben an den Trainingstagen jede Menge Spaß miteinander.
Der Verein und das Schützenwesen an sich rückt durch rückläufige Mitgliederzahlen immer enger zusammen. Es entstand eine Gemeinschaft die alles versucht das Schützenwesen in Herne  zu erhalten.
Mein Verein bietet mittlerweile die unterschiedlichsten Betätigungsmöglichkeiten. Es ist das sportliche Schießen, das Schießen für Sehbehinderte, die Teilnahmemöglichkeiten an den unterschiedlichen AGs wo man sein Talent ausleben kann. Dazu kommen das  Radfahren, Bosseln oder Karneval und natürlich die Teilnahme an unseren Traditionsveranstaltungen, die uns riesigen Spaß bereiten.
Mit unseren Veranstaltungen bereichern wir das kulturelle Leben in Herne-Holthausen.


Warum sollte ich in der heutigen Zeit in einen Schützenverein gehen? 
Ich würde die Frage anders stellen, Warum sollte ich überhaupt in einem Verein eintreten.
Es sind ja nicht nur die Schützenvereine, die mit einen Mitgliederrückgang zu kämpfen haben. In einer sich immer wieder schnell veränderten Welt ist es nicht einfach Mitglieder zu gewinnen. Vereine übernehmen in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle, insbesondere bei der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Entgegen der sozialen Netzwerke bieten gerade die Vereine die persönliche Kommunikation von Menschen. Man trifft sich und man sieht sich. 
Ein Schützenverein bietet eine Gemeinschaft in der man durch gemeinsames Training sein Hobby ausüben kann. Das Sportschießen  –  bedeutet, sich über einen längeren Zeitraum hinweg voll zu konzentrieren, eine ruhige Hand zu haben, alle Bewegungsabläufe seines Körpers unter Kontrolle zu halten, sich durch nichts ablenken zu lassen. Als Mitglied habe ich den Zugriff auf Ressourcen wie unseren Schießstand und den Sportgeräten. Das Sportschießen lässt sich nicht allein erlernen, man profitiert vom Wissen der anderen Sportschützen und vom Trainer. Aus der Gemeinschaft her entsteht dann mit die Motivation und der Spaß.
Horrido Matthias 

Lieber Matthias, vielen Dank für das umfangreiche Interview und die vielen Informationen. 
Übrigens bin ich schon vor dem Interview dem Verein beigetreten. Ihr findet ihn auf der Holthauser Straße Ecke Mont-Cenis-Straße in Herne Holthausen. Jeden Freitagabend ist ab 19 Uhr Vereinsabend. Horrido 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen