Mittwoch, 29. Juni 2016

Ein Besuch bei dem Imam

In Herne gibt es etliche Kirchen und ebensoviele Moscheen. Ich glaube nicht, dass Herne jetzt eine besonders gläubige Stadt ist, aber es gibt etliche Kirchtürme. Die Minarette sieht man, falls vorhanden, leider nur in Hinterhöfen. So auch in der Türkisch-Sunitischen-Moschee an der Mont-Cenis-Straße. Die haben wir zwecks "Abbau von Vorurteilen" besucht. Wissen ist ja doch der beste Angstkiller. Die Moschee besteht 2016  55 Jahre und wurde von den Vätern der heutigen Besucher umgebaut. Damals wurde der muslimische Glaube in provisorischen Räumen gelebt. Mit den Jahren wurden die Räumlichkeiten immer schöner. Alle fünf Jahre kommt ein neuer Imam aus der Türkei und betet hier mit den Gläubigen. Die Menschen sind soooo gastfreundlich, da können wir uns echt eine Scheibe abschneiden. Man nahm sich nicht nur Zeit für uns, nein, wir wurden auch noch mit Plätzchen, tee und anderen Kaltgetränken bewirtet. Geduldig wurden alle unsere Fragen beantwortet. Seit dem 06.06. ist jetzt Ramadan, die Fastenzeit. Für den zweiten Fastentag wurden wir zum Fastenbrechen in die Moschee eingeladen.
Ihr Lieben an der Mont-Cenis-Straße, ich danke euch für eure Offenheit und für eure Gastfreundschaft. Vielleicht kann ich mich ja mal revangieren?! 








Der Imam
Die Gebetszeiten 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen