Samstag, 20. August 2016

Kunst im Kunstwäldchen Teutoburgia in Herne

Beim Erstenmal ist alles noch neu. Beim Zweitenmal ist es immer noch keine Routine.
Christof Schläger, Wolfgang Flammersfeld, Harald Opel, Wolfram Lakaszus und Arno Specht haben Licht- und Klanginstallationen nach Herne in den Kunstwald Teutoburgia gebracht. Die Lichtistallationen haben mir richtig gut gefallen. Sorry, was die Klanginstallationen anging, fehlt mir was. Mir tat es auf den Ohren weh. Ich war überrascht wie viele Menschen zum Kunstwäldchen gepilgert sind. Ein Bedarf nach Kunst ist eindeutig da in dieser Ruhrgebietsstadt. Alle guten Dinge sind drei. Hoffen wir auf das nächste Jahr und ich hoffe auf ein besseres Kunstverständnis bei mir.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen