Freitag, 16. September 2016

Tollkühne Aeronautin Luftgräfin Greta

Stell dir vor du hast Höhenangst und bekommst eine Ballonfahrt geschenkt! Das Mindeste, was du hast, ist ein mulmiges Gefühl in der Bauchgegend, wenn du in den Weidenkorb steigst. Aber zunächst wird erst einmal alles aufgebaut. In Marl geht es los. Es geht in den Korb und ab nach oben. Die Häuser und Bäume werden kleiner und kleiner und das mulmige Gefühl größer. Bei 1000 Meter habe ich den Schoner, der um das Teil geschlungen war, was Korb und Brenner verbindet, krampfhaft umschlungen. Der Kopf sagte mir, dass ich ja nur Weidenstöcke unter den Füßen habe. Der Bauch sagt mir:"Alles wird gut!" Immer mal wieder habe ich den Fotoapparat gehoben und abgedrückt, ohne zu sehen, was ich fotografiere. Das nördliche Ruhrgebiet von oben ist wunderbar. Was soll ich euch sagen? Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an Höhe. Als es soweit war, ging es auch schon wieder runter. Die Landung ist für Bottro-Kirchhellen vorgesehen. Ganz oben war es diesig und je tiefer wir kamen, um so klarer wurde die Sicht. Für mich war die niedrige Fahrt der schönste Teil dieser Reise. Auf dem Boden könnte man alles gut erkennen. Die Kühe verfolgten uns mit ihren Blicken. Bei der Landung wurde es dann etwas ruckelig. Alles wurde wieder verpackt und dann gab es die Taufe. Man wird in den Adelsstand der Balloner erhoben und mit Feuer, Wasser und Sekt getauft. Jetzt bin ich Luftgräfin und unheimlich stolz über meinen Schatten gesprungen zu sein. 










Hier kannst es auch ausprobieren:


1 Kommentar:

  1. Wow Greta bist Du mutig. Gratuliere Dir :)
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen