Dienstag, 29. November 2016

Herbstfest in der Sternwarte Herne

Die Sternwarte Herne ist klein aber sehr fein. Sie hat einen Vortragsraum, ein digitales Planetarium, eine Beobachtungskuppel, eine Bibliothek und eine Werkstatt. Ich wußte, dass Herne eine kleine Sternwarte hat, ich war nur nie dort. Jetzt habe ich das Herbstfest genutzt die Sternwarte zu besichtigen. Betrieben wird sie von einem kleinen Verein. Die 16 Mitglieder freuen sich über jeden, der Interesse zeigt und noch mehr über neue Mitglieder. Beim Herbstfest haben sie mit Grünkohl und Schmalzbroten meinen Geschmack getroffen. Der Aufgesetzte aus Dornbüschbeeren von der Dorneburg war sehr lecker. Wer sich die Sterne vom Himmel holen will, muss sie auch putzen. Hier gibt es Infos zur Sternwarte Am Böckenbusch 2a in 44652 Herne:

http://www.sternwarte-herne.de









Sonntag, 27. November 2016

Kappesmarkt in Raesfeld

"Wer im Sommer Kappes klaut, hat im Winter Sauerkraut!"
Jedes Jahr am Samstag und Sonntag nach Allerheiligen ist der Kappesmarkt in Raesfeld. Der Markt ist eigentlich ein Fest und dieses Fest hat sich mit den Jahren rumgesprochen. Als Marktbeschicker kommen auch viele Niederländer nach Raesfeld. Natürlich gibt es nicht nur Kappes zu kaufen. Ich habe ein leckeres Schwarzbrot und Griebenschmalz erstanden. Weiter gab es noch einen neuen Holzlöffel und Eier- und Weihnachtslikör. Das ganze wurde getoppt von einem Kappeskopf. Dort gibt es aber auch Schals, Hüte, Regenschirme Obst und Gemüse, Modeschmuck und, und, und.
Fürs nächste Jahr solltest du dir den Termin "Kappesmarkt" schon mal notieren.









Freitag, 25. November 2016

Museum für Deutsche Automobilgeschichte Amerang

Ja, ich habe es wieder getan. Ich habe wieder Oldtimer fotografiert. Wir sind vom Berchtesgadener Land zum Chiemsee bzw. nach Amerang gefahren um das Museum zu besuchen. Und es hat sich gelohnt. Die Autos sind mit viel Liebe zusammengetragen und mit ebenso viel Liebe präsentiert. Im Winter sollte man sich eine warme Jacke anziehen. Das Museum ist nicht geheizt. Erstmals habe ich Autos gesehen, von denen ich zuvor nie gehört hatte. Dazu gehört z.B. ein Viktoria. Absichtlich habe ich nur rote Autos ausgesucht, die ich hier zeige. Ansonsten würden es zuviele Autos. Das Museum zeigt mehr als 200 Exponate auf mehr als 6.000 qm.











Donnerstag, 24. November 2016

Der Park vom Lustschloss Hellbrunn in Salzburg

Bei schönstem Sonnenschein kann man herrlich durch den Schlosspark von Hellbrunn laufen. Das Lustschloss Hellbrunn liegt am Rande von Salzburg und hat einen riesigen Park für ein relativ kleines Schloss. Wenn man früh genug dort ist, hat man den Park fast für sich alleine. Ab und zu kommt einem ein Jogger entgegen oder ein Hund mit Herrchen an der Leine überholt. Überall ist etwas zu entdecken. Hier ein Neptun, dort ein Teich und Kneippen kann man auch. Auch einen Fitnessgarten gibt es. Ich habe den Spaziergang sehr genossen. Der Cappuccino in der Schlossgastronomie war gut, der Preis allerdings war heftig. Ich dachte erst das Schloss erstanden zu haben. Ein kleiner Cappuccino kostet hier 4 Euro. 













Dienstag, 22. November 2016

Waldquelle - aromatisiertes Mineralwasser

Von hier kann ich nach Österreich laufen. Ich finde es immer spannend, welche Produkte es in anderen Regionen gibt. Da Durst schlimmer als Heimweh ist, bin ich in der Wasserabteilung gelandet. Dort fielen mir die Wasserflaschen von Waldquelle auf. Es gibt sie mit Apfel, Waldbeere und vielen anderen Geschmacksrichtungen. Unter anderem gibt es auch Heidelbeer und Veilchen. Die Reihenfolge ist auch so richtig. Heidelbeere überwiegt eindeutig. Veilchen, das was mich so an dem Wasser gereizt hat, kommt mit einem Hauch vor. Die Mischung hat der Hersteller sehr gut hinbekommen. Das ganze wurde leicht mit Kohlensäure versetzt. Ein Wasser, was ich immer mal wieder trinken würde, aber nicht ständig. 








Sonntag, 20. November 2016

Salzburger Schmankerln

Salzburger Schmankerl gibt es am Fuße der Salzburger Festung. Bei schönem Wetter kann man draußen sitzen oder stehen und einen Punsch trinken. Aber auch sonst gibt es jede Menge Leckereien. Wir haben eine sehr leckere Mettwurst mitgenommen. Auch gibt es besondere Käsesorten, eben alles was besonders ist. Die Preise sind nicht niedrig aber das Besondere ist eben auch im Preis besonders. Neben der Schmankerl gibt es auch jede Menge zu sehen und zu entdecken. Hier zeigt sich Salzburg von seiner leckeren Seite. 







Samstag, 19. November 2016

Die älteste Bäckerei Salzburgs, Stiftsbäckerei St. Peter

Immer der Meute hinterher. So auch in so eine Art Hinterhof. Von dort konnte man gut auf die Bahn gucken, die zum Schloss hochfährt. Die Überraschung war aber ein hölzernes Wasserrad und ein Geruch in der Nase. Der Geruch lockte die Menschen am Meisten. Frisch Gebackenes. Ich habe uns zwei Milchbrötchen in der ältesten Bäckerei Salzburgs geholt. Die Menschen standen dort Schlange. Schade, dass man nicht den Geruch hier rüberbringen kann. Die Bäckerei ist in der Nähe des Domes, unterhalb des Schlosses. 












Freitag, 18. November 2016

Besuch in Salzburg

Salzburg hätte ich lieber bei Sonnenschein besucht. Aber die Sonne kam nicht raus. Salzburg bei Sonnenschein stelle ich mir toll vor. Dann kann ich mir dort auch Mozart vorstellen. Was hat Mozart aber da gemacht, wenn es geregnet hat? Er kann ja nicht nur komponiert haben. Na, wir hatten zwar keinen Regen, aber der Himmel war grau. Trotzdem haben wir uns Salzburg erobert. Es ging in verschiedene Kirchen und in den Dom. Es gab einen Rundgang über einen kuriosen Friedhof und ein Stück Sachertorte. Den ältesten Bäcker haben wir gefunden, genauso wie Mozart, sein Geburtshaus und sein Wohnhaus. Mozart ist sowieso gegenwärtig.