Sonntag, 5. März 2017

Russisch für Greta

Hallo, ich bin's, eure Greta. Bei der Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit in Herne e.V. Hat ein russischer Nachmittag stattgefunden. Schon im letzten Jahr fand er statt und ich wäre gerne hingegangen. Dieses Jahr habe ich es getan. Auf dem Flur kam mir schon ein herrlicher Duft entgegen. Als ich die Räumlichkeiten betrat stellte ich fest, dass ich nicht ein Gesicht kannte. Oh je, dachte ich und war gar nicht auf das gefast, was dann kam. Ich fühlte mich wie bei Freunden zu Hause. Eine so warmherzig Gastfreundschaft findet man wirklich nicht oft. Ich durfte dann von den herrlichen Piroggen probieren und bekam Tee aus dem Samowar. Es waren viele Senioren dort, die sich schon über 25 Jahre treffen. Jeder hat von sich und seinem Schicksal berichtet. Alle waren sich einig: nie wieder Krieg. Wir haben dann auf den Frieden angestoßen. Alle waren auch sehr dankbar, das und wie sie in Herne aufgenommen wurden. Das Highlight für mich war Roman Sasna. Er ist noch 79 und wohnt in Herne. Er hat selbstgeschriebene Gedichte vorgelesen und das auf Russisch und Deutsch. Er hat mir erlaubt eines zu veröffentlichen. Das findet ihr unter seinem Foto. Glückauf 





"Ich mag das Wort "die Arbeit"
 Von morgens bis nachts,
 Ohne Müdigkeit,
 Bin ich bereit,
 Die Erde zu graben
 Und die Steine zu tragen
      Im Traum bin ich kräftig
      In der Wirklichkeit bin ich fertig."
Roman Sasna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen